Die MTV-Jungs fahren zu Meisterschaften

21.01.2023

MTV ROSENHEIM | JUGENDDie MTV-Jungs fahren zu Meisterschaften

U16 und U20 schon für Oberbayerische Meisterschaftqualifziert. U15 kann folgen.
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2022/11/IMG_20221120_155353-e1674300439182.jpg

Was vor einigen Jahren mit wenigen Jungs begann ist zwischenzeitlich eine kleine Erfolgsgeschichte geworden. Die männliche Jugend gibt gut Gas und liefert tolle Ergebnisse!

Die männliche Jugend des MTV Rosenheim knüpft an Erfolge der letzten Wochen an und qualifziert sich in der U16 und U20 für die nächste Runde – die Oberbayerische Meisterschaft. Die U15 ist auch noch gut im Rennen und kann nächste Woche nachziehen.

Was vor gut 3 Jahren mit 5 bis 6 Jungs begann, ist zwischenzeitlich eine kleine Erfolgsgeschichte geworden. In dieser Saison nehmen 60 Jugendliche in 4 verschiedenen Jahrgängen am Jugendspielbetrieb teil. Dabei sind sie auch noch richtig erfolgreich und die U16 und U20 haben sich bereits für die Oberbayerischen Meisterschaft qualifiziert! Dies war zwar vom Trainerteam für diese Saison noch gar nicht vorgesehen, aber die Jungs trainieren sehr fleißig und entwickeln sich spielerisch einfach enorm gut.

Wenn man die weiteren Meisterschaftsrunden erreichen will, dann muss man in der Jugendrunde von Spätsommer bis Winter gut abschneiden und am Ende eine gute Platzierung in der Tabelle einnehmen. Denn nur die beiden Tabellenführer kommen weiter und erhalten die Chance, sich in einem Zwischenturnier, der sogenannten „Querqualifikation“ für die weiteren Meisterschaften zu qualifizieren.

Nachdem alle unsere Teams (U16, U18 und U20) die ganze Saison oben mitgespielt hatten, durften sie in die „Querquali“. Die U15 hat noch einen Spieltag vor sich, ist aber ebenfalls ganz oben mit dabei und sollte dies auch nächstes Wocheende gut schaffen.

U18-Jungs: Leider knapp vorbei…
Den Querquali-Start machte die U18 noch Anfang Dezember. So ging es am 11.12. nach Ingolstadt. Dort trafen sich 6 Teams, um 3 Plätze für die Oberbayerische Meisterschaft auszuspielen. Trainer Lukas Broghammer, der in Grafing schon Jugendmannschaften bis zur Deutschen Meisterschaft geführt hat, hatte die Jungs gut auf diesen wichtigen Tag vorbereitet. Trotz guter Vorbereitung hat man dann am Ende das Thema „Krankheit“ doch nicht im Griff und so konnten Zuspieler Louis Küss, der mit seiner Erfahrung auf dieser Position für die Jungs sehr wichtig ist, und der gut eingespielte Außenangreifer, Jakob Weber, erkältet nicht mitfahren. Benjamin Bittl aus der U16 ist hier zusätzlich mit eingesprungen und sollte seine Sache sehr gut machen. Mit viel Motiviation ging es auf die „lange Reise“. Und diese Motivation nutzen die Jungs direkt in ihren ersten Spielen. Es sollten harte Matches werden, aber wer den Modus solcher Qualifikationen kennt, der weiß, dass nicht alles gewonnen werden muss, sondern einzelne, gut geführte Spiele entscheiden können. In zwei Dreier-Gruppen gings los und es war das Ziel der Jungs, in ihrer Gruppe mindestens zweiter zu werden, damit man später unter den letzten 4en die 3 Plätze ausspielen kann. Normalerweise spielt die U18 bereits im 5-1-System (ein Zuspieler und 5 Angreifer), aber da Louis als Stammzuspieler fehlte, wurde auf 4-2, umgestellt, da so die Laufwege für die „Ersatzzuspieler“ einfacher werden. Gleich zum Start ging es gegen „Angstgegner“ Harteck – gute Jungs, die regelmäßig zu den höhren Meisterschaften fahren. Es sollte ein hart umkämpftes Match werden und nach einem 1:1 nach Sätzen wurde das Spiel erst im Tie-Break verloren. Das war zwar ärgerlich, hätte es direkt der erste Sieg sein können, aber die Jungs merkten in diesem Spiel, wie gut sie auch mit starken Teams mithalten konnten. Ihr zweites Spiel gewannen sie dann auch, zwar ebenfalls im Tie-Break, aber diesmal immerhin 2:1 für Rosenheim. Es wurde dann der erwartete 2. Platz. Was allerdings nicht erwartet wurde, war, dass der Modus doch anders gespielt werden sollte. Laut Internetspielplan waren nun die beiden ersten bereits fix qualifiziert und die jeweils 2ten und 3ten der Gruppen mussten sich um den verbleibenden letzten Qualiplatz „streiten“. Also hieß es für uns in der letzten Runde nicht 4 um 3 Plätze, sondern 4 um 1en Platz. Und hier hatten die Jungs dann Pech, da sie ein Spiel gegen einen vermeintlich leichteren Gegner unglücklich verloren haben und somit aus dem Rennen waren. Schade und ärgerlich, da der altbewährte Modus verlassen wurde und die Jungs somit mit einem „kleinen Bock“ direkt raus waren. Trotzdem gut gespielt, trotzdem gute Saision und vor allem im nächsten Jahr kommen unsere starken U16er-Jungs mit den gut einsgespielten U18ern zusammen und da erwarten wir dann MEISTERSCHAFTEN!!! 🙂

U20-Jungs: Ohne Trainer geht es besser…
Nachdem man in der Vorwoche knapp mit der U18 ausgeschieden war, ging es für viele Jungs am 18.12. direkt in die nächste Querquali, nämlich die der U20. Da in der U20 ca. 80 % der Spieler aus der U18 kommen – einfach um diesen noch mehr Spielpraxis zu bieten – war es für die meisten Jungs nun an der Zeit, ihr Ticket für die Oberbayerische Meisterschaft zu lösen. Zwar sind die Jungs auf der anderen Seite nun 2 Jahre älter und das Netz ist nochmals kanpp 10 cm höher als bei der U18-Quali, aber Zuspieler Louis Küss und Außenangreifer Jakob Weber waren zurück und insgesamt hatte man das Gefühl, „etwas reißen zu können“. Es sollte ein ungewöhnlicher Spieltag mit einem super Ausgang werden… Direkt zu Spiel 1 ging es gegen den MTV München. Und diese Jungs waren alle einen knappen Kopf größer und einfach gut eingespielt – so wie unsere Jungs es eben in 3 Jahren auch sein werden. Man hat´s probiert, aber es hat mit 0:2 nicht geklappt. Nicht geklappt hat es dann auch bei Trainer Michael Küss, der noch die Woche zuvor mit einer ordentlichen Grippe im Bett lag und dachte, dass es auch für ihn für „einen ganzen Spieltag“ wieder reichen sollte. Weit gefehlt und schnell erzählt: vor Erschöpfung fast von der Bank gekippt, dort zum Artz gefahren, vom Arzt heimgeschickt worden… Damit übergab der Trainer mittags an Kapitän Giovanni Montanari und die mitgereisten Eltern betreuten das Team weiter. Von da an lief es 🙂 Giovanni ordnete sein Team, die Jungs zogen gut mit und spielten – trotz dieser ungewöhnlichen Situation – einen super Volleyball. Sie gewannen das nächste Spiel, das für die Qualifikation wichtig war und spielten auch danach super weiter, so dass sie, ganz ohne Trainer und nur mit ihrem Können, einen phanastischen 3. Platz erzielten. Sensationell Männer! Und nun viel Erfolg bei der Oberbayerischen Meisterschaft am 28./29.01.2023!!!

U16-Jungs: Einfach „drüber gefahren“
Die Überschrifft hört sich ja nicht unbedingt nett und besonders sportlich an, aber es beschreibt das, was unser U16er-Jungs letztes Wochenende bei ihrer Querquali gemacht haben wohl doch am besten. Sie waren in der Saison davor immer Tabellenerster und mussten damals nur wegen einer krankheitsbedingten Spieltagsabsage insgesamt 4 Spiel ohne Gegenwehr 0:2 abgeben. Damit verloren sie Platz 1 und waren entsprechende frustriert in die Weihnachtsferien gegangen. Trotzdem kamen sie noch in die Querquali und trafen dort auf die guten Teams aus den anderen oberbayerischen Regionen. Was dort ihr Können bereits Wert ist, war die wichtige Frage. Denn im Training legen die U16er momentan eine sehr starke Entwicklung hin und haben bis zum „Herrenbereich“ doch noch einige Jahre Zeit, sich zu sehr guten und kompletten Spielern zu entwickeln. Es ging nach Dachau und betreut wurden die Jungs von unserem Jugendcoach und Spieler der Herren 2, Jonas Rosa. Außerdem kam auch der H2-Trainer Werner Schmied mit dazu, um vor allem den Jahrgang „mal zu sichten“. Jonas stellte sein Team gut auf und offenbar auch gut ein. Es sollten 3 Spiele werden und wenn alles klappt, am Ende die Qualifikation gelingen. Jannis, Vincent und Benjamin (Benji…) hatten bereits in der U18 bzw. U20 Quali-Luft geschnuppert und führten ihr Team entsprechend stark an. Die Ergebnisse wurden im Whatsapp-Chat regelmäßig an die „Zuhausegebliebenen“ gepostet und mehr als ein 2:0 im ersten Spiel, ein 2:0 im zweiten Spiel und ein 2:0 im Finale war dort nicht zu lesen. Es gab noch einige Jubelbilder und Emojis, aber im großen und Ganzen haben die Jungs die anderen starken Teams der Region einfach flott und sauber mit einem 2:0 „bedient“… Das muss man so erstmal drauf haben und bei der ersten Quali „auf´s Parkett“ bringen. Männer, das war eine souvärene Leistung und ihr habt Euch die Oberbayerische am 04./05.02.2023 mehr als verdient!!!

Die U15 steht ebenfalls oben in der Tabelle, muss aber nächstes Wochenende noch ran und da werden die Jungs dann wohl auch ihren Quali-Platz klar machen. Viel Erfolg!!!

So darf es in unserer männlichen Jugend gerne weitergehen. Denn ab dem nächsten Jahr wollen die Trainer die erste Aufbauphase abgeschlossen haben und dann verstärkt auf gute Ergebnisse spielen. Falls uns die Jungs nicht dieses Jahr schon alle Ziele „einkassieren“… 🙂

MTV ROSENHEIM | MEHR ALS 50 JAHRE VOLLEYBALL-LEIDENSCHAFT IN ROSENHEIM

https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2022/10/Logo_ASB_Glassfloor.png
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2022/10/Logo_Augentagesklinik_Chiemsee.png
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2023/01/Sponsor_Niedermayr.png
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2020/09/Logo_Mediana.png
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2020/09/Logo_Simsseer_Braumanufaktur.png
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2020/09/Logo_inoah_Beratung_Rosenheim.png

VOLLEYBALL ROSENHEIM

https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2020/03/MTV-Logo_Volleyball_Homepage.png

SOCIAL MEDIA

TWITTER-STREAM

@MTV_Rosenheim@MTV_Rosenheim - 1 Jahr

Jugendsaison 21/22 für MTV Rosenheim begonnen ::: U20 & U18 & U15 weiblich, sowie U18 männlich kämpften am 3. & 10.…