Jungs ließen es am Sonntag wieder krachen!

26.11.2022

MTV ROSENHEIM | JUGENDJungs ließen es am Sonntag wieder krachen!

Sowohl die U16 als auch die U18 waren am Sonntag an ihren Spieltagen äußerst erfolgreich.
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2022/11/IMG_20221120_155353-e1674300439182.jpg

Zum Ende hin liefen die Fans heiß und die Stimmung „kochte“ beim U18-Heimspieltag. Die U18 ist das beste Team des Tages und auch die Jungs von der U15 feierten einen tollen Saisonauftakt in Halbergmoos.

Gleich zwei Teams mussten am Wochenende für die männliche Jugend der Rosenheimer Volleyballer ran. Zum einen spielte die U18 ihren Heimspieltag in der Gaborhalle und zum anderen rückte die U15 nach Halbermoos aus, um dort ihren (späten) Saisonstart hinzulegen.

Der U18-Heimspieltag:
Die U18 war vor dem Heimspieltag punktgleich mit Holzkirchen, ihrem größten Rivalen in der Liga. Es standen für jedes Team wieder 4 Partien auf dem Plan und sollten die Rosenheimer gut abschneiden, würden sie Holzkirchen überholen und Tabellenführer werden.

Mit einer ordentlichen Portion Motivation ging es dann auch direkt zur Sache. Zum guten Einspielen stand der Gegner aus Hohenbrunn-Riemerling an. Ein Gegner, der den Jungs bisher gut gelegen war. Und so sollte es auch heute wieder sein. Sehr konzentriert spielte das Team auf und obwohl man das Spiel deutlich im Griff hatte, wurden weiterhin sehr wenige Fehler gemacht und der erste Satz mit einem bemerkenswerten 7:25 eingefahren. Gerade da auch zwei neue Jungs, Luis Heigermoser und Philipp Baresel, ihren (sehr guten) Einstand gaben und zum ersten Mal für den MTV aufliefen, war dieses Satzergebnis besonders beachtlich. Auch der zweite Satz war zu keiner Zeit gefährdet und wurde zwar deutlich knapper, aber zu keiner Zeit gefährdet, mit 25:23 gewonnen. Der Auftakt für den perfekten Spieltag war gemacht.

Und die Nagelprobe sollte direkt im nächsten Spiel anstehen. Holzkirchen war als zweiter Gegner dran. Bisher hatte man gegen Holzkirchen einmal verloren und beim letzten Mal im Tie-Break gewonnen. Mit dem guten Gefühl aus dem vorherigen Spiel ging es mit viel Selbstbewusstsein in die Partie. Es sollte eine knappe Partie werden, in der keiner der beiden Kontrahenten sich etwas schenkte. Die Fehlerquote war im gesamten Spiel sehr niedrig und von daher mussten schöne Spielzüge die Punkte einfahren. Besonders erwähnenswert war in dieser Phase die perfekt Annahme- und Abwehrleistung unseres Liberos, Embi, der viele gute Angriffe einleitete. Zuspieler Louis Küss, konnte mit sehr schönen und gut getimten Pässen aufwarten, die u.a. Außenangreifer Jakob Weber sicher und selbstbewusst verwertete. Es sollte ein knapper Satz werden, aber mit 26:24 behielten die MTVler die Oberhand. Und so ging es auch in den zweiten Satz. Gute Aufschläge und schöne Blocks auf Rosenheimer Seite, brachten Sicherheit und eine gute Abwehr- und Angriffsleistung von unserem Diagonalspieler David Lambrich ließen die Holzkirchner nie wirklich ins Spiel kommen. Die Jungs brauchten ihre Konzentration bis zum letzten Punkt, denn zuvor aufzuhören kam nicht in Frage. Und so wurde es wieder knapp, aber mit einem erneuten 26:24 konnte es so knapp sein, wie es wollte… Der Sieg gegen Holzkirchen war da und die Tabellenführung war nur noch Formsache!

Nach der Pflicht ging es dann über zur (vermeintlichen) Kür. Zum Ende hin standen noch die Spiele gegen Vaterstetten und Unterföhring an. Vaterstetten war als Tabellenletzter angereist und konnte bisher nur ein einziges Spiel in der Saison gewinnen. Hier sollten sichere Punkte und auch etwas Spielpraxis für die Jungs, die weniger oft auf dem Spielfeld stehen, gut „drin sein“. Daher stellte der Trainer, Michael Küss, direkt im ersten Satz um und brachte einige neue Spieler, die sich gegen Vaterstetten gut beweisen sollten. Leider lief es dann von Anfang an überhaupt nicht. Ein knapperer Spielverlauf als mit der „ersten Sechs“ war vom Trainer eingeplant, evtl. auch die ein oder andere Auswechslung, falls es zum Satzerfolg noch Impulse bräuchte – allerdings war auch nach zwei Auszeiten und einem 2:13-Rückstand mit kleineren Wechseln nicht viel zu machen. Es musste nahezu komplett getauscht werden, um hier noch etwas ausrichten zu können. Leider reichte es mit diesem Spielstand nicht mehr und der Satz ging mit enttäuschenden 11:25 verloren. Es blieb nun direkt das beste Team auf dem Feld und diese „bogen“ die Verhältnisse mit einem klaren 25:9 wieder zurecht. Es stand 1:1 und der Tie-Break würde die Entscheidung bringen. Was nach dem zweiten Satz klar Richtung Rosenheimer Jungs hätte gehen müssen, endete in großer Nervosität und im Druck, den Satz sicher gewinnen zu müssen. Und das ging letztendlich „in die Hose“. Die Jungs erlebten mit dem 10:15 Satzverlust, wie unangenehm es sein kann, sich als Favorit gegen einen vermeintlich leichten Gegner beweisen zu müssen.

Nach einer kurzen „Krisensitzung“ wurde alles auf das letzte Spiel gegen Unterföhring ausgerichtet. Zwar sollte auch dieses Team keine unbewältigbare Aufgabe darstellen, aber nach der vorherigen leichtfertigen Niederlage wollte man einen guten und versöhnlichen Tagesabschluss und nichts mehr riskieren. Mit der besten Besetzung ging es daher in den ersten Satz. Von Anfang an machten die Rosenheimer Druck und gingen klar in Führung. Die „Mittelachse“ mit Jannis Coenen und Adrian Spaeth stellte einen guten Block und ließ die Gegner nie richtig ins Spiel kommen. Es wurden gute und klare Bälle gespielt und so ging der erste Satz klar mit 25:15 an Rosenheim. Die Stimmung hatte sich zwischenzeitlich wieder deutlich aufgehellt und so spielten die Jungs routiniert und konzentriert weiter. Auf der Außenposition war nun auch Robert Gorte im Spiel, der mit schönen Angriffen den Punktestand kontinuierlich mit erhöhte. Dann sollte der Moment von Zuspieler Louis Küss kommen. Dieser hatte bis dato einen guten Tag als Zuspieler hingelegt und mit schönen Pässen seine Mitspieler bedient. Aber zum Ende hin, wollte auch er offenbar einmal im Mittelpunkt stehen. Neben dem Zuspiel ist eine seiner Stärken ein fantastischer Sprung-Flatteraufschlag. Dies sollten die Gegner beim Spielstand von 12:9 dann auch bemerken. Waren es bis zur 17:9-Auszeit von Unterföhring „erst“ fünf Asse bzw. direkte Punkte in Folge, sollten bis zum 23:9 noch sechs weitere perfekt Aufschläge folgen. Mit einer 11-Punkte-Aufschlagsserie sorgte er für eine „kochende Stimmung“ auf den Rängen und die Ausgangsbasis für den kurz darauf folgenden Sieg. Besonders bemerkenswert war hier nochmals die konzentrierte Leistung von Adrian im Mittelblock, der auch im letzten Punkt mit 100% mit dem Gegner mitgesprungen war und mit einem schönen Block den letzten Punkt zum 25:10 einfuhr.

Die Rosenheimer waren mit drei klaren 2:0-Siegen und einem „dummen“ 1:2 trotzdem die beste Mannschaft des Tages und holten zumindest in Sätzen gegen Holzkirchen weiter auf. Am 11.12., dem letzten Spieltag vor den Meisterschaften, gilt es nun nochmals Holzkirchen und die anderen Teams zu bezwingen. Dann lockt der Tabellenplatz 1 und die ab Januar folgende Meisterschaftsrunde. Jungs, ihr seid auf Kurs – gebt Gas und spielt euch in die nächste Runde!

Unser U15 in Halbergmoos:

Die „Mannen“ der U15 mussten sehr lange auf ihren ersten Einsatz warten. Nachdem die ersten Teams bereits seit Mitte September in ihren Ligen gestartet hatten, waren sie erst ganze zwei Monate später an der Reihe. Dies war kein Versehen, sondern einfach nur dem Spielplan geschuldet, der sich bei der U15 eher noch in den Januar hineinziehen wird. So fragten die Jungs in gefühlt jedem Training wie viele Wochen es denn noch sind, wer dann alles als Gegner kommt und wo es denn hingehen würde. Am letzten Sonntag war es dann endlich so weit: Es war der 20. November, es war in Halbergmoos und es trafen sich sechs Teams. Anders als bei der U16 bis U20, wurde nicht jeder gegen jeden gespielt, sondern es gab zwei Gruppen, bei denen die Tabellenersten und -zweiten in die Halbfinals kamen und dann in einem letzten Finale den Tagessieger auszuspielen.

Da viele Jungs der letzten Saison altersbedingt in die U16 vorgerückt waren, war es für viele Spieler auch der erste offizielle Volleyballspieltag. Im 4 gegen 4 starten die Rosenheimer in ihre Gruppe und spielten von Beginn an einen schönen Volleyball. Leider sind die genauen Ergebnisse dem Schreiber nicht überliefert, aber man konnte sich in der eigenen Gruppe gut durchsetzen und zog damit ins Halbfinale ein. War der letzte Jahrgang bereits sehr gut und erfolgreich, knüpfte die neue Truppe direkt dort an und holte auch den klaren Sieg im Halbfinale. Stolz und mit ordentlich viel Volleyballlust ging es damit ins Tagesfinale.

Mit dem Einzug ins Finale war schon mehr erreicht, als sich viele Jungs zuvor vorstellen konnten. Leider konnte dieses dann nicht auch noch gewonnen werden, aber ein zweiter Platz beim ersten Auftritt der neuen Truppe war mehr als beachtlich. Weiter so, trainiert fleißig weiter und dann werdet ihr sicherlich noch viele weitere gute Spieltage, bis in den späten Januar hinein (…), folgen lassen!

1972 BIS 2022 | 50 JAHRE VOLLEYBALL-LEIDENSCHAFT IN ROSENHEIM

https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2022/10/Logo_ASB_Glassfloor.png
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2022/10/Logo_Augentagesklinik_Chiemsee.png
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2023/01/Sponsor_Niedermayr.png
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2020/09/Logo_Mediana.png
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2020/09/Logo_Simsseer_Braumanufaktur.png
https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2020/09/Logo_inoah_Beratung_Rosenheim.png

VOLLEYBALL ROSENHEIM

https://www.volleyball-rosenheim.de/wp-content/uploads/2020/03/MTV-Logo_Volleyball_Homepage.png

SOCIAL MEDIA

TWITTER-STREAM

@MTV_Rosenheim@MTV_Rosenheim - 1 Jahr

Jugendsaison 21/22 für MTV Rosenheim begonnen ::: U20 & U18 & U15 weiblich, sowie U18 männlich kämpften am 3. & 10.…